Rund 40 Bürgerbusse reihten sich am Samstag, 22. Oktober, am Eventwerk (Stadthalle) in Olfen aneinander. Auf Einladung zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Vereins Pro Bürgerbus NRW waren 50 Bürgerbusvereine aus ganz NRW in die Steverstadt gekommen. Und viele Teilnehmer reisten mit ihren Bürgerbussen an. Im Jahr seines 25jährigen Bestehens war der Bürgerbusverein Olfen Gastgeber dieser Veranstaltung.

Die Olfener hatten für ihre ehrenamtliche Kolleginnen und Kollegen ein attraktives Besuchsprogramm ausgearbeitet. In Gruppen ging es zum Schiffshebewerk in Henrichenburg, zu Gelsenwasser AG und zu den Quarzwerken nach Haltern, zur Firma Euro-Alkohol in Lüdinghausen und an die Stever. Ole Schröder führte die Gäste durch die Steveraue. Diese Führung und auch die anderen Stationen kamen bei den Gästen gut an.

Bei der Versammlung begrüßte der stellvertretende Bürgermeister und gleichzeitiger Vorsitzender des Bürgerbusverein Olfen, Christoph Kötter, die Gäste. Auch Vertreter aus Niedersachsen und Baden-Württemberg nahmen teil.  „Es ist für uns eine Ehre, dass sie nach Olfen gekommen sind“, so Kötter. Olfen sei auch ein Ausgangspunkt für viele Radrouten.  „Vielleicht kommen sie mal wieder nach Olfen und starten hier eine Radtour.“ Themen der Versammlung waren die Zukunft des Bürgerbusidee und mögliche elektrische Fahrzeuge. Der ehemalige Bürgermeister von Olfen Josef Himmelmann stellte den Teilnehmern die Ideen, die im Rahmen des Projektes mobiles Münsterland entwickelt werden, vor. Himmelmann: „Der Bürgerbus wird auch bei der Weiterentwicklung immer Priorität haben.“  Einige Bürgerbusvereine haben ihren Service auf Bedarfsverkehr, wie er in Olfen seit einigen Jahren erfolgreich betrieben wird, umgestellt. Ein Vertreter des Vereins aus Engelskirchen berichtete, dass auch der Bus in Engelskirchen nun nach Bedarf die Bürger fahren würde. Und dies bisher auch recht erfolgreich. Am Nachmittag machten sich die Bürgerbusse auf den Heimweg und waren ein schönes Bild, als sie hinter einander durch Olfen auf dem Weg nach Hause fuhren.